Von Nadelfisch und Kammmuschel in Dosen

Als Kurzer bin ich in den Schulferien gelegentlich zu einem Freund in der Nachbarschaft zum zweiten Frühstück gegangen. Er aß damals solche seltsamen Dinge wie Toast mit Butter und Fischrogen samt Mayonnaise oder Toast mit (meist) zerlaufener Butter und Thunfisch aus der Dose. Der Geruch dieses Dosenthunfischs hat sich mir so tief eingeprägt, daß ich jahrzehntelang weder Fisch aus Dosen noch Thunfisch überhaubt gegessen habe. Ich habe mir wohl eingebildet, Thunfisch riecht grundsätzlich so. Hat sich ja geändert.

Ein Bekannter hatte mir vor kurzer Zeit nun eine Dose mit Nadelfischen und eine Dose mit Kammmuscheln geschenkt. Er selber ist im Essen sehr wählerisch von daher ist es für mich zunächst etwas verwunderlich, daß er Fisch in Dosen überhaupt im Haushalt hat. Das klärte sich beim Blick auf die Produkte schnell auf. Er hat die Dosen aus der spanischen Heimat seiner Familie, aus Galicien, mit nach Deutschland gebracht. Er kennt sowohl die Fischerei als auch die Verarbeitungsbedingungen in der Herkunftsregion genau und hat natürlich die Produkte getestet.

Nadelfisch

Nadelfisch

Kammmuschel

Kammmuschel

Er kann die Produkte guten Gewissens empfehlen, kann meinen Geschmack einschätzen und hat mir deshalb zwei der kostbaren Dosen überlassen.

Heute gibt es zwei Fischgänge als Vorspeisen und wir starten mit dem Nadelfisch.

Nadelfisch

Nadelfisch

Der Nadelfisch ist in Olivenöl eingelegt, das angenehm dezent daher kommt. Das ist ein Pluspunkt, denn vorschmeckendes Öl ist mir ein Graus. Der Geruchstest wird ebenfalls bestanden. Der Fisch selber ist gut portioniert und grätenfrei, mit ein, zwei oder drei Bissen läßt sich so ein Fischlein mühelos vertilgen. Überrascht hat mich der sehr milde (und nichtfischige) Eigengeschmack, mit Weißbrot ein wirklich hervorragender Genuß.

Kammmuschel

Kammmuschel

Die Marinade der Kammmuscheln ist ein Geschmackserlebnis. Ein würziges nicht Übertriebenes Aroma entfaltet sich mit einer angenehmen und nachhaltigen Schärfe im Mund. Die Muscheln selber haben einen eher neutralen Geschmack, es ist klar, die Marinade gibt den Pfiff. Sie ist so gut, daß ich mit Weißbrot die letzten Reste aus der Dose wische.
Eine gewisse Heiterkeit samt kleineren Lachanfällen übermannen mich wenn ich daran denke, daß ich heute also Schließmuskel und Gonaden als Vorspeise habe. Denn daraus besteht ein Muschelgericht.

Mahlzeit!

Eine Antwort zu “Von Nadelfisch und Kammmuschel in Dosen

  1. Pingback: Results for week beginning 2013-02-04 | Iron Blogger Berlin