Über eine ungewöhnliche Plattform des Teilens

Geht man durch die Haustür an den beiden Fahrstülen vorbei öffnet sich ein Raum mit einer mächtigen Briefkastenanlage in seiner Mitte. Diese rotlackierte Briefkastenanlage ist von allen Seiten zugänglich und erinnert an eine etwas zu groß geratenen Kochinsel aus der (stereo)typischen amerikanischen Küche. Die Briefkastenanlage hat ein „Luftgeschoß“, dort steht ein Mülleimer. Die Oberseite der Anlage, ich nenne sie jetzt die Plattform, ist eine Ablage oder Parkstation für unterschiedliche Dinge und zu unterschiedlichen Zwecken. Die langen Jahre, in denen ich in dem Haus wohne wird die Plattform von vielen Nachbarn zur Entsorgung ihrer unverlangten Postwurfsendungen und Werbezettel benutzt. Für diese ist das Entsorgen in den darunterstehenden Mülleimer sicher eine zu große Anstrengung, eine Überforderung. Die anderen Dinge die gerne auf der Plattform hinterlegt werden sind Briefe mit der richtigen Adresse des Hauses aber an eine Person, die nicht auf den Briefkastenschildern zu lesen ist. Die Plattform dient als öffentlicher Briefkasten. Ein weiterer Zweck dieser Plattform dient dem anonymen Teilen von Dingen. Dieser Zweck war mir lange Zeit verborgen ich konnte ihn nicht entziffern, da ich ihn mit dem ersten Zweck, dem Entsorgen von Dingen verwechselt habe. Bewußt ist mir das erst geworden als ich einen Nachbarn treffe, der gelesene Bücher dort ablegt und mir erklärt, daß er die Bücher für zu schade zum Entsorgen hält und sie auf die Plattform legt damit andere Personen die Bücher in Besitz nehmen können. Seitdem habe ich einen anderen Blick auf die Plattform. Zu Beginn dieser Woche steht ein Paar niedlicher Kindergummistiefel mit Herzchen auf der Plattform, keine zwei Stunden später haben sie bereits den Besitzer gewechselt. Am Ende der Woche hat jemand eine ganze Tüte mit Babykostgläschen auf der Plattform zum Teilen platziert. Auch diese finden binnen kurzer Zeit einen neuen Besitzer.

Babykost auf der Teilenplattform

Babykost auf der Teilenplattform

Es ist schon erstaunlich welche Formen sozialen Handelns schon in unmittelbarer Nachbarschaft wiederentdeckt werden können.

Eine Antwort zu “Über eine ungewöhnliche Plattform des Teilens

  1. Pingback: Results for week beginning 2015-05-04 | Iron Blogger Berlin