Keep-it-simple-Dinner für Strohwitwer

Ich bin momentan Strohwitwer, eine merkwürdige Zeit. Genauer gesagt, eher merkwürdig waren die Tage davor, denn dort erlebte ich mal wieder adoleszente Großartigkeitsphantasien: In der Strohwitwerzeit werde ich alle möglichen tollen Dinge machen, die mir die Anwesenheit der Holden vermeintlich nicht gestattet wie z.B. das Sitzen in einer Charlottenburger Großdestille werktags morgens um acht Uhr zum Schultheißtrinken, dazu Soleier knabbern. Aber wie immer, alles nur heiße Luft, die Zeit als Strohwitwer ist völlig normal, nur der Bierkonsum ist leicht aber unbedeutend erhöht. Nun ja, beim Wochendeinkauf habe ich mich etwas verkauft und das kam so: Im Angebot beim Fleischhändler des Vertrauens gibt es frisches Entrecote aus Uruguay. Ich also nichts wie hin und kaufe ein knappes Kilo für zwei Tage. Dabei entdecke ich noch Prime Rip Entrecote dry aged aus deutschen Landen für einen sehr, sehr günstigen Kilopreis aber ich habe ja bereits meine Stücke. Zufrieden begebe ich mich zur „Tschechischen Bierbar“, trinke meine Budweiser und hatte viel Spaß an den Gesprächen, die waren diesmal unbezahlbar. Als ich mich auf den Heimweg mache, komme ich noch einmal am Fleisch vorbei und kann nicht widerstehen. Noch die kleinste Scheibe von den Prime Rib Stücken muß mit und – schluck – das sind ca. 600 gr. Mit 1,5 Kilo Steak gehe ich nach Hause.

Allerlei Entrecote, linkes Stück als Prime Rib dry aged

Allerlei Entrecote, linkes Stück als Prime Rib dry aged

Und jetzt also zu meinem favorisierten Keep-it-simple-Dinner mit einfachstem Aufwand:

Prime Rib Entrecote dry age mit Flor Atlantico, rotem Pfeffer und Berner Semmel:
Das Fleisch vorher noch einmal etwas trockentupfen. Ich habe es nicht gewaschen, denn Feuchtegrad, Konsistenz und Geruch waren o.k.
Fett in einer Pfanne auf höhster Stufe heißwerden lassen, das Steak eine Minute anbraten, umdrehen noch eine Minute braten.
Hitze runterdrehen, ein Stück Butter mit in die Pfanne geben, das Fleisch auf der zuerst gebratenen Seite wiederum eine Minute braten, wenden, auf der anderen Seite ebenfalls eine Minute braten.
Danach Fleisch aus der Pfanne nehmen und zwei Minuten in Alufolie gepackt ruhen lassen.
Anschließend mit dem Meersalz und dem roten Pfeffer nach belieben würzen und genießen.
Das ist doch kurz und einfach, nicht wahr?

Prime Rib dry aged mit Flor de Atlantico und rotem Pfeffer

Prime Rib dry aged mit Flor de Atlantico und rotem Pfeffer

Dazu trinke ich natürlich ein kaltes Bier.