New Burger am Wittenbergplatz

Gelegentlich werde ich ja in die Lebensmittelabteilung des Vertrauens in einem Kaufhaus am Wittenbergplatz geschickt. Dort befindet sich eine Stätte zum Stärken und Ausruhen, die ich nach anstrengenden Einkäufen gerne besuche und über die ich bereits berichtet habe. Eine weitere Stätte der Stärkung befindet sich seit Anfang April ebenfalls dort, gleich gegenüber der Fleischabteilung.

New Burger

New Burger

New Burger finde ich hochspannend. Das möchte nicht eine einfache Burgerbraterei sein sondern verwendet verschiedenste Fleisch- und Fischsorten und hat ebenfalls zwei vegetarische Varianten auf der Karte. Die Zutaten sind vielfältig. Die Beschreibung der Burger liest sich anspruchsvoll und die Produkte liegen ab ca. 9€ im höherpreisigen Segment. Dreimal habe ich die Gelegenheit genutzt und drei verschiedene Burger probiert, jeweils ohne Beilagen dafür aber mit leckerem Craft Beer aus Kalifornien.

Mein erster Versuch ist der Lamb Burger:

The Lamb Burger - Lamm, Feta, Minze, Chilli, Oliventapenade, Tomate, Gurke, Gemüsepaprika, Vollkorn Bun

The Lamb Burger – Lamm, Feta, Minze, Chilli, Oliventapenade, Tomate, Gurke, Gemüsepaprika, Vollkorn Bun

Dieser Burger ist eine kulinarische Überaschung. Beim ersten Bissen bereitet das perfekte Lammhack meinen Geschmackspapillen großes Vergnügen, der zweite Bissen löst Geschmacksexplosionen aus. Geschmacksexplosionen durch die Minze, die in hervorragendem Verhältnis das Lamm unterstreicht – ein Hochgenuß – und ich empfehle diesen Burger ausdrücklich weiter.

Mein zweiter Versuch ist der Buffalo Burger:

The Buffalo Burger - Büffel, Petersilienwurzelrelish, Mini Mais, Kräutersalat, Rauchdip, Special Bun

The Buffalo Burger – Büffel, Petersilienwurzelrelish, Mini Mais, Kräutersalat, Rauchdip, Special Bun

Der Buffalo Burger ist einer derjenigen Burger, die monatlich auf der Karte rollieren. Die Fleischgröße ist respektabel und auf den Punkt gebraten. Der Mini Mais harmoniert mit dem Salat und dem Kräuterdip. Büffelfleischessern sei er nachdrücklich empfohlen.

Der dritte Versuch ist der KadeWe Burger:

The KadeWe Burger - Rinderfilet, halber Hummertail, Mango-Gurken-Relish, Orangenpfeffer, geschmorter Fenchel, Tomate, Romanasalat, gebratene Lauchzwiebeln, Special Bun

The KadeWe Burger – Rinderfilet, halber Hummertail, Mango-Gurken-Relish, Orangenpfeffer, geschmorter Fenchel, Tomate, Romanasalat, gebratene Lauchzwiebeln, Special Bun

Natürlich kann ich diesem Burger nicht widerstehen. Er ist auch die Krönung auf der Karte. Das Rinderfilet im Stück, eins im Burger, eins daneben darpiert samt jeweils einem Stück vom Hummertail sind ebenfalls auf den Punkt gebracht. Das paßt alles, der geschmorte Fenchel und die gebratenen Lauchzwiebeln sind einfach großartig. Dieser Burger löst auf jedenfall Kommunikation unter den Gästen aus, das Servieren wird mindestens mit staunenden Aahhs und Oohhs begleitet. Sofort bin ich mit anderen im Gespräch.

Eines sei noch bemerkt. Ich spüre die Liebe der Zubereitenden zu dem was sie tun, zu ihrem Job. Sie klöppeln nicht einfach Lebensmittel zusammen sondern geben sich dem hin, sie machen ein Handwerk fast ein Kunstwerk. Das Stück Rinderfilet wird extra frisch von der gegenüberliegenden Fleischtheke geholt und ist vorher fachmännisch ausgesucht worden, da werden keine Reste serviert. Ich hoffe diese Crew, der man ihre Freude an der Arbeit ansieht wird das in Zukunft auch weiterhin so machen.

Ich trinke dort das kalifornische Anchor Steam Beer, das meiner Meinung nach am Besten zu den Burgern paßt.

Anchor Steam Beer

Anchor Steam Beer