Schlagwort-Archive: Dinner

Entenzungen online

Bin zum Dinner eingeladen und treffe mich mit Gastgeber und Mitessenden vor dem Restaurant. Der Abend ist lau, wir unterhalten uns ein wenig, warten noch auf Nachzügler um dann gemeinsam unseren reservierten Tisch zu besetzen. Die Runde besteht aus sehr netzaffinen Menschen, ein paar Jährchen jünger als ich. Der Crémant wird serviert, wir prosten dem Gastegeber zu, trinken auf sein Wohl. Speisenkarten werden verteilt und ich spreche darüber, daß ich mich ein wenig über das Restaurant im Netz informiert habe, einige Artikel in Presseerzeugnissen, die online verfügbar sind, gelesen habe und die ein oder andere Kritik in Blogs. Ich erzähle so weiter über die etwas ungewöhnlichen Speisen auf Karte und was ich davon gerne probieren möchte, Entenzungen zum Beispiel und das Quallencarpaccio. Ich rede über die glühenden Empfehlungen und die vermeintlichen Enttäuschungen, die Gäste ins Netz gestellt haben. Einer der Mitessenden meint darauf hin zu mir: „Mußt Du aber Zeit haben Dich mit sowas zu beschäftigen.“ Bin leicht verwirrt, was ist denn da falsch gelaufen…?

Noch zwei keep-it-simple Dinner für Strohwitwer

Zwei neue einfache und schnelle Strohwitwerdinner ohne großen kochtechnischen Aufwand mit maximal zwei Pfannen/Töpfe wegen meiner mangelnden Multitaskingfähigkeit mache ich mir in der Abwesenheit der Holden. Dabei lege ich deutlichen Wert auf Qualität, Bioprodukte sollen es schon sein und wenn nicht möglich dann trotzdem hochwertig. Die Dinner aus dem letzten Jahr finden sich hier und hier.
Auf dem Wochenmarkt in der Markthalle Neun gibt es einen Stand, der Schweinefleisch aus artgerechter Haltung anbietet, es sind, wenn ich mich nicht ganz täusche, Wollschweine. (Der Link auf der Seite der Markthalle fehlt leider). Ich erstehe dort vier Bratwürstchen, die bereits gebrüht sind. Daraus entseht dann Dinner Nummero 1:

Schweinsbratwürste, Zwiebelgemüse, scharfer Sent, Vollkornbrot:
Drei Zwiebeln schälen und in einer Pfanne mit etwas Fett glasig dünsten. Kurz bevor die Zwiebeln die gewünschte Konsistenz haben in einer weiteren Pfanne etwas Fett zerlassen und die Bratwürstchen anbraten. Alles zusammen auf einem Teller anrichten, scharfen Senf dazu geben und eine Scheibe Vollkornbrotals Sättigungsbeilage dabei geben. Wenn das nicht einfacht ist!

Schweinsbratwürstchen mit Zwiebelgemüse, scharfer Senf, Vollkornbrot

Schweinsbratwürstchen mit Zwiebelgemüse, scharfer Senf, Vollkornbrot

Weiterlesen

Yeah, der erste Versuch des Niedrigtemperaturgarens ist ein voller Erfolg

Der Fleischer des Vertrauens hat lecker Kalbskarree im Angebot, das ist etwas Feines fürs Wochenende. Die Holde und ich suchen im Internet nach interessanten Rezepten und eines gefällt uns gut, Kalbskarree im Niedrigtemperaturverfahren gegart. Das Niedrigtemperaturgaren wollen wir schon seit langer Zeit ausprobieren aber irgendwie hat sich das nicht ergeben. Dafür habe ich das große Glück in die Stadt fahren zu dürfen um das Kalbskarree und ein Bratenthermometer zu besorgen. Das große Kaufhaus mit der Tschechischen Bierbar am Wittenbergplatz ist mein Ziel. Natürlich verkaufe ich mich etwas, vier Knöchelchen soll ich besorgen und das Stück hat dann für zwei Personen gepflegte 1,6 Kilogramm für ein Dinner zum Gesamtpreis von ca. 48€. Einige gut gezapfte Budweiser mindern den eigenen Verdruß über das Mißgeschick.

Kalbskarree pariert

Kalbskarree pariert

Am Nachmittag machen wir uns an die Vorbereitungen:

Weiterlesen

Noch ein Keep-it-simple-Dinner für Strohwitwer

Ach ja, immer diese Zufälle! Ein lustiger Zufall ist, daß der Chris im selben Zeitraum wie ich Strohwitwer ist. Nun ist Chris nicht irgendwer, sondern hat schon als Hobbykoch die Gelegenheit gehabt seine Fähigkeiten Wolfram Siebeck vorstellen zu können. Im Blog Männer unter sich berichtet er über seine Strohwitwerküche unter dem Kürzel „UFMK“ was „Ultra-Faule-Männer-Küche“ bedeutet und bezeichnend für die Einfachheit seiner Rezepte ist. Das ist spannend, sehr gut zu lesen und natürlich empfehlenswert zum Nachkochen für alle Strohwitwer, die sich wenig Arbeit machen wollen.

Wenn ich Strohwitwer bin habe ich die Möglichkeit die Küche zu genießen, die die Holde nicht mag, ich aber gerne esse. Darunter fällt Fleisch von Hase und Kaninchen. Wie kann es auch anders sein, bei meinem letzten Gang zur Tschechischen Bierbar entdecke ich beim Fleischhändler des Vertrauens Hauskaninchenleber und lasse mich davon zu einem Triplett aus drei Sorten Fleisch inspirieren:

Taubenbrüstchen, Hasenrückenfilet, Hauskaninchenleber

Taubenbrüstchen, Hasenrückenfilet, Hauskaninchenleber

Weiterlesen

Buletten

Ein Grundpfeiler der Berliner Cuisine ist ja nicht wirklich die Currywurst sondern die wesentlich ältere Bulette. Sie ist natürlich auch anderen Landesteilen in Variationen und unter ausgesprochen lustigen Namen wie Frikadelle, Klops oder Fleischpflanzerl bekannt. Zu Zeiten der ehemaligen DDR war sie in Ostberlin unter der putzigen Bezeichnung Grilletta gang und gebe. Der entsprechende Wikipedia-Artikel geht davon aus, daß der Begriff Bulette mit der Napoleonischen Besetzung Berlins eingang in die deutsche Sprache fand und daraus die Bezeichnung Grilletta abgeleite wurde. (Ich muß den @moellus ob seiner profunden Kenntnisse des DDR-Alltags darüber bei Gelegenheit in der kommenden Woche befragen.) Buletten gehören in die Kategorie erschwingliche Lebensmittel und mit etwas Pfiff und den richtigen Zutaten kann daraus auch in der hier beschriebenen Standardversion ein Festschmaus werden.
Für zwei Personen verwenden wir für eine Mahlzeit gut 500 gr Rinderhack, lieber etwas mehr als weniger. Diese Menge wird mit Pfeffer, Salz, Oregano und Paprika gewürzt und mit zwei eingeweichten Scheiben Toast, geriebener Semmel, einem Ei, Petersilie und gedünsteten Zwiebeln vermengt. Die Masse lassen wir dann für eine halbe Stunde bis Stunde zum Durchziehen ruhen. Nach dieser Zeit eventuell nachwürzen und die Stücke in mit den Händen in die gewünschte Form und Größe bringen. Anschließend in einer Pfanne mit heißem Fett goldbraun braten.

Buletten

Buletten

Dazu nehmen wir Salzkartoffen mit Buttersößchen, als Gemüse verwenden wir das was aktuell frisch angeboten wird. Bleibt die ein oder andere Bulette am Abend übrig, so esse ich sie auch gerne am nächsten Morgen kalt um Frühstück. Bei unserem gestrigen Abendessen hatten wir es mit dem Würzen etwas zu gut gemeint und ich selber mußte doch etliche Flaschen Bier als Durstlöscher konsumieren. Passiert halt, ne!