Schlagwort-Archive: Innereien

Über die Wurst und Bier 2018 – Der Tag

Nach dem Prolog steht nun der große Tag an. Bei strahlendem Sonnenschein ist es zunächst nicht sehr voll in der Markthalle Neun, das ändert sich zum Nachmittag hin rapide. Drei Sessions mit jeweils vier Flights stehen auf dem Programm:

  1. American Dream – klassische Combos der US-Craft Beer Szene
  2. Beyond Borders – Biere jenseits des Reinheitsgebotes in Kombination mit außergewöhnlichen Fleischwaren
  3. „Heute stehen wir nicht mehr auf“ – nachtschwarze Biere und wohlige Pates für eine winterschlafähnliche Bettschwere

Eine vollständige schriftliche oder bildliche Protokollierung der Sessions ist leider unmöglich.
Beeindruckend ist tatsächlich das Angebot an dunklen Bieren – Stout oder Porter. Großartig ist der Geschmack von „Cookie Monster“, einem Stout aus einer polnischen Brauerei.

Photos von den Sessions gibt es auf „horax sammelt hier“ und zwar hier und hier sowie vom Drumherum hier und hier.

Über die Wurst und Bier 2018 – Der Prolog

Zwei Stunden lang dauert der Prolog, mit dem schönen Titel „Großes Wurst & Bier Tasting“, zur diesjährigen „Wurst und Bier“. In sechs Flights werden wurstige Köstlichkeiten und dazu harmonierende Biere verkostet. Schon die Geruchsproben an den Würsten sind eine Offenbarung. Leider findet eine schriftliche Protokollierung nur unzureichend statt, hier ein listenartiger Überblick:

  1. Geräucherter Hausmacher Leberwurst, Käsekrainer dazu Gose
  2. Heißgeräucherter Bauchspeck dazu Saison mit Lemongras
  3. Rehsalami, reine Rindfleischsalami dazu Mango Sour Ale
  4. Argentinisch inspirierte Blutwurst dazu IPA
  5. Salami mit Fichtennadeln und Blauschimmel, Steinbocksalami dazu New England IPA mit Apfelsaft und Fichtennadeln
  6. Chorizo dazu Stout

Die Biere kommen von Heidenpeters und Ödipus, die Wurst von Kumpel und Keule. Bilder von der Verkostung gibt es auf „horax sammelt hier“.

Der letzte Besuch auf der „Wurst und Bier“ war 2015.

Saure Lunge mit Semmelknödel

Die Einbildungskraft kannte keine Grenzen. Was wollte ich alles während der Zeit als Strohwitwer in der Küche ausprobieren? Fleisch, Fisch, Meeresgetier aller Art und so weiter und so weiter. 2013 und 2014 hatte das gut geklappt in 2016 ist irgendwie die Luft raus. Ein einziges Mal habe ich den Herd angeworfen und zwar für das einfachste Strohwitwerdinner ever. Denn nichts selbstgemacht sondern alles fertig gekauft. Saure Lunge nach bayerischem Rezept in der Dose und Semmelknödel einzeln verpackt in kleinen lustigen Plastikbeutelchen. Also alles schön erhitzen und fertig ist der Spaß:

Saure Lunge mit Semmelknödel

Saure Lunge mit Semmelknödel

Und ich muß zugeben, die Lunge war gut, schön gewürzt mit Lorbeer und erfrischender Säure; die Knödel waren gut. Kann man also ruhig mal machen …

Zu Gast in der Kronfleischküche

Sollte ich zu Besuch in München sein versuche ich einen Besuch im Weissen Bräuhaus einzurichten. Obwohl sicherlich touristisch gut besucht mag ich einerseits die Atmosphäre dort, andererseits die Innereienküche und die eigenen Biere des Hauses. Als Fleischesser halte ich sehr viel von der Verwertung des ganzen Tieres also nicht nur die Filetstücke sondern auch die Innereien. Aus Gründen einer nachhaltigen Viehhaltung ist diese Verwertung unerlässlich. In meiner Kindheit und Jugend gabe es öfter Innereien auf den Tisch – Gehirn, Leber und Nieren, selbst Schweinsfüßchen waren gang und gäbe. Im Laufe der Zeit scheinen diese Teile zumindesten im Norden Deutschlands aus den Fleischereien und von den Tischen verschwunden zu sein.

Zu meinem Glück steht bei meinem letzten Aufenthalt in München in der Kronfleichküche ein wunderbares gegrilltes Kalbsherz mit Bratkartoffeln und Kohlrabigemüse auf der Kronfleischkarte, geschmacklich hervorragend doch etwas zu durch gebraten. Dazu nehme ich auf Anraten der Bedienung „Die Hopfenweisse ist heute etwas stark geworden.“ ein TAP7, das Orginal-Hefeweissbier und bin begeistert.

Kalbsherz, Bratkartoffeln und Kohlrabigemüse

Kalbsherz, Bratkartoffeln und Kohlrabigemüse

Weiterlesen

Über die Kalbsgurgel

Der Einkauf fürs Wochenende führt mich mal wieder in die Lebensmittelabteilung des großen Kaufhauses in der City West. Schollenfilets sind im Angebot, der Preis ist fair, die Ware hat beste Qualität, der Fisch ist für den Sonnabend gedacht. Für den Sonntag muß ich mal schauen, Lamm wäre nicht schlecht, also quer durch die Abteilung zum Fleisch wetzen und gucken was interessant sein könnte. Da bleibt mir fast die Spucke weg als ich sehe, daß frische Kalbsgurgel die Auslage füllt.

Frische Kalbsgurgel

Frische Kalbsgurgel

Das ist mehr als überraschend und ich frage den Verkäufer was man damit denn eigentlich macht. Er erklärt es bereitwillig, ich höre aber nicht wirklich zu, mache ein Photo und tätige meine Einkäufe. Begebe mich zur Tschechischen Bierbar, nehme ein Budweiser und tippe Kalbsgurgel in die Suchmaschinenapp auf dem iPhone. Viel findet sich da nicht, der fast redundante Hinweis in einem Blog von Berlinbesuchern, die genau dieses Kaufhaus besuchen wollen um danach zu fragen wie man Kalbsgurgeln verwendet, belustigt mich schon. Weitere Hinweise in der Suchmaschine deuten auf Hundefutter. Aber ich kann auch die mir auf Instagram gestellte Frage zur Verwendung beantworten – die Kalbsgurgel ist die etwas gewagtere Variante des Suppenknochens.

Na denn Mahlzeit!